20. Januar 2015

Unser kunterbuntes Jahr 2014



Da mein Blog neu ist, habe ich den riesigen Vorteil, dass ihr von unserem spannenden letzten Jahr noch gar nichts wisst und ich mich mit ganz vielen Fotos austoben kann :-)
Also hereinspaziert zu unserer Vorstellung: „Ein Jahr wie kein anderes“



Das Jahr startete schon mit dem zweitgrößten Highlight: UNSER Haus wurde gebaut, oder vielmehr geliefert, denn wir haben uns für ein Fertighaus entschieden. Das ist völlig verrückt: 



an einem Tag stellen sie ein ganzes Haus hin… Na gut, das Dach kam erst am zweiten Tag drauf, aber trotzdem. Früh am Morgen hat man sich gefühlt, als würde man in einer Kullisse stehen, zwischendrin stand man mal frei im Obergeschoss (also ganz ohne Wände) und schon abends konnten wir durch das ganze Haus gehen. 





Also ich bin eher gerollt, denn zu dem Zeitpunkt war ich schon hoch schwanger.





Das bringt mich dann auch schon zum größten Highlight des Jahres: der KLEINE wurde geboren. Es war ein so schönes Gefühl! Endlich sind wir komplett!!! Übrigens war es der größte Wunsch der Großen, dass sie ein Geschwisterchen bekommt. Darauf musste sie lange warten, aber als wir es ihr gesagt haben, hatte sie das intensivste Strahlen im Gesicht, das ich jemals gesehen habe. Wenn ich an den Moment zurückdenke, bekomme ich noch heute Gänsehaut und ärgere mich total, dass wir das nicht auf Video aufgenommen haben. Und auch der Moment im Krankenhaus, als sie zur Tür hereinkam, ihren Bruder sah und ihn dann geküsst hat… ihr merkt, ich werde sentimental!





Die erste Zeit zu Hause war mehr als stressig. Nicht nur, dass die Große eine Bindehautentzündung bekam und sich vom Kleinen fernhalten musste, wir hatten auch noch unglaublich viel im Haus zu tun. Da musste auf dem Dachboden der Rauspund verlegt, die Wände gestrichen, die Böden und Fußleisten verlegt werden und vieles mehr. So war mein Mann natürlich viel im Haus und nicht ganz so viel bei uns. Das war so schade, aber wir wollten ja auch schnell umziehen. Die erste Zeit mit dem Kleinen haben wir aber trotzdem in vollen Zügen genossen! So ein winziges Wesen ist einfach etwas ganz besonderes!





Und dann war er da, der lang ersehnte Umzug ins Eigenheim. Ein chaotischer Tag durch und durch, obwohl nichts Nennenswertes schief ging. Die Große war bei Oma und Opa, aber ich musste ja im Haus sein, um zu zeigen, wo alles hinkommen sollte. Und wo die Mama ist, ist natürlich auch das Baby. Diesem hat man den Stress aber deutlich angemerkt und ich bin sehr froh, dass das Riesen-Chaos nur am ersten Tag herrschte.





Aber wer hätte das gedacht? Sogar der Osterhase wusste schon unsere neue Adresse ;-) Die richtige Eiersuche wurde allerdings zu Oma und Opa verlegt.


  

Und wie es weiterging, erfahrt ihr demnächst! Ich würde mich freuen, wenn ihr nochmal reinschauen würdet und wenn euch mein Blog gefällt, erzählt euren Freunden davon und schenkt mir doch ein Like auf KinderKichern. Darüber würde ich mich sehr freuen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...