12. Februar 2015

Ein kunterbuntes Faschingsrezept



Seid ihr neugierig, wozu wir diese bunten Süßigkeiten gebraucht haben? Dann lest am besten gleich weiter:



Wie einige von euch vielleicht schon über meine Facebook-Seite mitbekommen haben,  mussten der Kleine und ich uns gestern von seiner Krabbelgruppe verabschieden. Ein wirklich merkwürdiges Gefühl, dass er nun schon so groß geworden ist. Wir sind immer sehr gerne zur Krabbelgruppe gegangen und deshalb wollte ich zum Abschied natürlich auch etwas mitbringen. 

Da Fasching vor der Tür steht, kam ich auf die Idee, Clown-Muffins auszuprobieren. Was man für Nase, Mund und Augen nehmen könnte, war direkt klar. Aber die Haare waren gar nicht so einfach. Also stand ich vor der großen Auswahl an Süßigkeiten und war erst einmal etwas ratlos. Aber dann fand ich die Lösung doch noch.  

Diesmal habe ich ein Rezept mit Ananassaft und Orangensaft ausprobiert und so sahen die fertigen Clowns aus:



Die Muffins waren wirklich schnell dekoriert, so dass sie auch spontan nachgemacht werden können – zumindest je nach Süßigkeitenvorrat :-)

Kinder können prima beim Verzieren helfen und haben auch sicher Spaß daran, die Reste des Dekomaterials zu vernichten…

Und nun würde mich natürlich interessieren:

Backt ihr extra für Fasching und/oder welche Leckerei gehört bei euch unbedingt dazu?
 
Wenn dir dieser Post gefallen hat, schau dich gerne noch ein bisschen um und ich würde mich freuen, wenn du mir folgst - egal, ob hier auf dem Blog, bei Facebook oder Twitter!

Kommentare:

  1. Die Muffins sind ja wundervoll verziehrt <3 ... Muffins gehen immer ... aber auch Berliner und Windbeutelchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Berliner stehen hier gerade auch hoch im Kurs!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...