19. Februar 2015

Warum man sich als Mama manchmal klonen sollte


Eines zunächst vorweg: Ich liebe meine Kinder!!! Auch wenn sie gleichzeitig rumkränkeln! 



Heute war allerdings einer dieser Abende, an dem man sich einfach nur wünscht, dass die lieben Kleinen endlich schlafen!

Hier mal eine kurze Zusammenfassung:
 
Den Kleinen ins Bett gelegt, aus dem Zimmer gegangen und prompt schreit er. Also wieder zurück, das Baby in den Arm nehmen. Bestimmt schläft es so schnell ein. Währenddessen versorgt Papa die Große, nach dem Sandmännchen geht sie ins Bett. Mama glaubt, das Baby schläft jetzt, legt es hin und verlässt das Zimmer. So ca. 30 Sekunden später schreit der Kleine wie am Spieß. Papa geht ins Zimmer und versucht das Baby auf dem Arm in den Schlaf zu wiegen. Währenddessen kommt die Große wieder raus: „Meine Nase tut weh!“.  Also ins Bad, Bepanthen drauf und das Kind wieder ins Bett bringen. Beim Rausgehen: „Maaamaaaa??? Krieg ich noch eine Wärmflasche?“ Also nach unten, Wasser in den Wasserkocher geben, anschalten und warten. Nach ein paar Minuten ist das Wasser noch immer kalt. Oh, den Stecker hatte ich ja gezogen, um den Reiskocher einzustecken. Mist! Also nochmal von vorne. Währenddessen ist Ruhe im Baby- und im Kinderzimmer. Wasser ist fertig, schnell in die Wärmflasche und nach oben bringen! Papa denkt, das Baby würde nun schlafen, legt es hin und verlässt das Zimmer. Geschrei! Mama geht ins Babyzimmer und hört schon beim Hinsetzen, wie die Zimmertür der Großen aufgeht und die Große nach unten geht. „Ich habe Kopfweh!!!“ Papa: „Dann leg dich jetzt am besten ins Bett und schlafe, Schlafen ist die beste Medizin!“ Die Große geht zurück in ihr Zimmer und weint fürchterlich. Das hört Papa unten nicht. Deshalb verlässt Mama mit dem Baby das Babyzimmer, ruft Papa nach oben. Babytausch und ab ins Zimmer der Großen, die völlig aufgelöst ist, weil es Papa egal ist, dass sie Kopfweh hat. Also erst mal eine Runde kuscheln und erklären, dass sie das ganz sicher falsch verstanden hat. Zwischendurch wird aus Leibeskräften gehustet und Nase geputzt. Schließlich ist man krank. Also nochmal schnell nach unten, Nasenspray und Gripp Heel holen. Medizin hilft ja auf jeden Fall! Ich liebe den Placebo-Effekt! Die Große ist endlich versorgt. Papa kommt aus dem Zimmer des Kleinen. Überraschung! Das Baby schreit. Mama ist es nun zu blöd und nimmt das Baby mit nach unten. Dort darf es mit auf die Couch und pädagogisch wertvoll „Der Lehrer“ mitgucken. Dabei kuschelt es sich an Mama, die Augen werden immer kleiner. Mama sagt: „Jetzt geht der Kleine ins Bett!“ Antwort des Kleinen (11 Monate): „Höööhöö!“ :-)

Mittlerweile schlafen tatsächlich beide Kinder und ich bin unglaublich froh, dass die beiden in 80% der Fälle direkt einschlafen und solche Abende eindeutig Ausnahmen sind. Nur ohne meinen Mann wäre ich heute ganz schön rotiert! Hut ab, an alle Alleinerziehenden!!!

Kommentare:

  1. Da hast du aber Glück, dass das nur Ausnahmen sind.
    Aber ich kann dich gut verstehen, denn solche Abende sind furchtbar anstrengend.
    Wir haben es sogar recht oft, dass beide Kinder irgendwann mit auf dem Sofa liegen.
    Ich denke dann aber immer nur, hauptsache sie schlafen und ich habe endlich meine Ruhe ;-)
    Hoffentlich ist euer Abend heute entspannter!
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sarah! Nachdem die Nacht gestern auch nicht besser war - die beiden haben sich im Stundenrhythmus abgewechselt mit Wachsein - war es heute wieder problemlos. Hoffentlich bleibt das auch in der Nacht so :-) Lassen sich deine Kinder denn dann schlafend ins Bett bringen? Zumindest bei der Großen würde ich wetten, dass sie wieder wach werden würde. LG, Viola

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...