23. April 2015

Wie ein Regal unser Leben verändert hat...



 

Seitdem der Kleine krabbeln und stehen konnte, hatte er einen Lieblingsplatz: Er stand am liebsten vor der Stereoanlage, die in unserem Wohnzimmer direkt neben dem Fernseher steht. Darauf hat er dann nach Herzenslust herumgedrückt und an den Knöpfen gedreht. Unsere Reaktion war natürlich „Nein, das darfst du nicht!“. Tja, das hat ihn wenig gestört und so schnell wie er jedes Mal wieder dort war, konnten wir gar nicht schauen. Wir waren leicht genervt…





Dann habe ich daran gedacht, wie es war, als die Große in seinem Alter war. Wir hatten im Wohnzimmer direkt neben der Couch ein längliches Regal, das in drei Teile unterteilt war. Darin befand sich ihr Spielzeug und da das Regal so niedrig war, konnte sie prima daran stehen – genauso wie der Kleine nun vor unserem TV-Regal.

Da uns sowieso noch Stauraum für die Spielsachen fehlten, holten wir das alte Regal vom Dachboden und siehe da: Die Stereoanlage war plötzlich absolut uninteressant. Er stand fröhlich an seinem neuen Regal, räumte die Spielsachen aus und ein und war glücklich. Und wir erst, denn wir mussten endlich nicht mehr „Nein!“ sagen. Ein Problem hatten wir allerdings noch: Das Regal allein wäre zu klein gewesen, denn im Haus haben wir nun mehr Platz und müssen ja auch mittlerweile Spielsachen von zwei Kindern unterbringen.

Deshalb fuhren wir zu Ikea und hatten Glück. Sicher kennt ihr die Expedit-Regale die nun leicht verändert unter Kallax verkauft werden. Davon gibt es nun Zweier-Regale und auch längliche, fast genau wie das, das wir vorher hatten, nur dass vier „Würfel“ nebeneinander sind. 

 

Und es gibt noch etwas Neues im Sortiment: Türen, die prima in Kinderzimmer – oder in unserem Fall in Spielecken- passen. Wir waren begeistert und haben munter kombiniert. 



Herausgekommen ist ein großer Spielbereich für beide Kinder. Demnächst soll noch ein Tisch zum Malen und Spielen dazukommen und wir brauchen auch dringend noch einen schönen großen Spielteppich! Da bin ich noch auf der Suche, denn ich möchte einen, der zwar kindgemäß ist, aber auch im Wohnzimmer nicht zu unruhig ist. Ob ich so etwas finden werde?




Auch für die Bücher soll noch eine andere Lösung her. Momentan fallen sie alle um oder liegen unordentlich in einem Regalfach.


Wie sind eure Lösungen für das Spielzeug um Wohnzimmer? Und was sagt ihr zu den neuen Ikea-Möbeln?

Kommentare:

  1. Wir haben unser ganzes Wohnzimmer mit den Expedit-Regalen ausgestattet und überall Türchen dran. Und alle Türen sind mit Magneten gesichert. Bis auf die, wo die Kinder "rein" dürfen. Da können sie ihr Spielzeug drin verstecken...und wenn sich plötzlich Besuch ankündigt, kann man alle Spielsachen aus dem Wohnzimmer ganz schnell reinwerfen und so verstecke...schwups, schon ist aufgeräumt ;) Insofern sind wir wohl Leidensgenossen ;)
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde diese Regale sehr schön! Das Zimmer meiner Tochter hat auch weiße Möbel. Leider hat sie für so ein Regal keinen Platz mehr!
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben auch ein Kallax im Kinderzimmer 😊 und auch im Büro... Und ins neue Kinderzimmer kommt wohl noch mehr von Ikea rein aber über dieses Konzept denke ich noch nach 😉 Würde mich freuen, wenn du auch bei uns vorbei schauen würdest 😉
    Tanjushka
    http://www.tanjaseverydayblog.com

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...