26. Juli 2015

Meine erste Tupperware Party



Anzeige

Vor kurzem habe ich mich in eine ganz neue Welt vorgewagt: Ich habe eine Tupperparty veranstaltet…


Das Ganze war für mich noch völlig neu und vielleicht ist es gerade deshalb für euch ganz interessant zu lesen.


Ein paar Wochen zuvor war ich bei einer Nachbarin auf einer Tupperparty. Ich war an diesem Abend heillos überfordert, denn ich hatte ganz spontan zugesagt. Da saß ich dort also und wusste mit Begriffen wie „der Ultra“ „dem Turbochef“,… überhaupt nichts anzufangen. Also bestellte ich etwas von dem Angebot und hatte vorerst mit dem Thema abgeschlossen.


Dann habe ich mich aber etwas auf der Internetseite umgesehen und fand das Ganze doch recht interessant, so dass ich mich dazu entschloss, selbst einmal eine Tupperparty zu geben. Hier könnt ihr also meine Erfahrung mit einer Tupperparty nachlesen:


Im Vorfeld stand ich mit der PartyManagerin Christina Schunck in sehr nettem Kontakt und wir besprachen alles. Vielen Dank, liebe Christina!

Als Gastgeberin einer Tupperparty hat man einige Vorteile:


Man bekommt ein Verabredungsgeschenk, es gibt eine Gastgeberinnen-Offerte und je nachdem welchen Partyumsatz man hat, bekommt man eine bestimmte Anzahl an Sternen, die man wiederum für Produkte aus dem aktuellen Katalog einlösen kann.

Im Gegenzug richtet man die Party bei sich zu Hause aus. Man lädt Gäste ein und sorgt für die benötigten Lebensmittel.



Für meine Party haben wir uns für das Motto: „Grilltoppings leicht gemacht“ entschieden. Wir haben ein Partyrad in der UltraPro Auflaufform zubereitet und dazu zwei Dips mit dem Extra-Chef hergestellt. Der Extra-Chef ist ein Behälter, der einen Einsatz mit 3 Klingen und einen Zugmechanismus hat. So können verschiedenste Lebensmittel schnell zerkleinert werden. 


Ich muss sagen, dass ich kritisch an das Ganze herangegangen bin. Bisher habe ich die Meinung meiner Familie gekannt, die fand, dass die Tupper-Produkte teuer sind und man sie nicht braucht. Dementsprechend fielen auch die Reaktionen sehr gemischt aus, als ich zur Tupperparty einlud. Einige wollten nicht kommen, andere kamen mir zuliebe und wieder andere freuten sich über die Einladung und kamen sehr gerne. Etwas unangenehm war mir das Einladen teilweise schon, denn es ist ja kein Geheimnis, dass man als Gastgeberin einer Tupperparty vom Partyumsatz profitiert. Und ich wollte nicht, dass sich jemand gezwungen fühlt, etwas zu kaufen. 

Die Gästeschar war sehr gemischt. Wie schon erwähnt, waren Mitglieder meiner Familie gekommen, aber auch Freundinnen und Nachbarinnen. Anfangs war die Stimmung etwas angespannt. Die Partymanagerin war sehr offen, stellte sich vor und kam auch darauf zu sprechen, welche Chancen Tupperware ihr selbst bietet. Positiv daran fand ich, dass das Unternehmen so transparent wirkt. 

Natürlich wurden auch das Verabredungsgeschenk, die Gastgeberinnenofferte, das Exklusivangebot, das Sterne-Spezial und der Willkommensgruß für die Partygäste vorgestellt. Für mich persönlich war das sozusagen der „Pflichtteil“. 

Und dann ging es mit dem Kochen los. Ich finde, ab da wurde die Stimmung merklich gelassener, alle waren gespannt und beobachteten die Partymanagerin genau.

Viele waren sichtlich von den Möglichkeiten der Tupperware-Produkte begeistert. Ich fand es toll, die verschiedenen Geräte in Aktion zu sehen und auch Fragen konnten natürlich zwischendrin gestellt werden.


Am Ende habe ich einiges bestellt, das mir im Vorfeld im Katalog bzw. in der Einladung nicht aufgefallen war. Es ist also wirklich sinnvoll, dass einem die Produkte live vorgestellt werden. Auf manche Vorteile kommt man von selbst einfach nicht.


Was mir übrigens sehr positiv aufgefallen ist ist, dass die Partymanagerin als es darum ging, die Bestellscheine auszufüllen, kurz den Raum verlassen hat. Ich finde, so hatte man nicht das Gefühl, etwas kaufen zu müssen. Das hatte man eigentlich auch den ganzen Abend über nicht. Natürlich ist jedem im Vorfeld klar, was das Ziel einer Tupperparty ist, aber ich muss sagen, mir hat es wirklich Spaß gemacht!

Wir hatten zusätzlich noch etwas gegrillt und es wurde auch locker über Erfahrungen gesprochen, die der ein oder andere schon mit Tupperware gemacht hat.

Ich war wirklich positiv überrascht und da mittlerweile meine Bestellung auch schon da ist, kann ich euch gerne mal das ein oder andere vorstellen, wenn ihr Interesse daran habt.



Habt ihr selbst Tupperware-Produkte? Seid ihr zufrieden und auf was könntet ihr nicht mehr verzichten?

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe etliche Tupperware Sachen, eine riesen Tupperschublade. Habe viele Schüsseln, Dosen, Eco Easy da wir Soda trinken, Messer, Warmhalteschalen, Kartoffel- und Zwiebellager, Biomüllbehälter und bestimmt noch mehr ;). Es stimmt aber, dass die Sachen teuer sind, manche auch extrem teuer. Sachen zum Kochen brauche ich allerdings nicht, da ich den Thermomix hab.
    Besonders begeistert sind wir eigentlich von der tollen Salatdose to go und den Warmhaltebehältern. Ich kenne Tupper schon seit meiner Kindheit, habe aber nie selbst eine Party gemacht. Ich habe im Freundeskreis eine Tupperberaterin und sie stellt uns immer privat bei Treffen was vor und bestellt dann alles für uns.
    Was hast du dir denn gekauft?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich toll, wenn man im Freundeskreis eine Tupperberaterin hat. Ich muss zugeben, ich finde die Sachen zwar auch teuer, aber manche auch richtig toll. Das Kartoffellager habe ich mir auf meiner ersten Party, auf der ich als Gast war, bestellt. Außerdem haben wir mittlerweile eine Ultra-Form, die MicroCook Kanne, den Turbo-Chef und noch das ein oder andere mehr. Manches ist eben wirklich praktisch!

      Löschen
  2. Sehr toller Bericht, ich weiß nur das früher meine Mutter auch Tupperpartys gemacht hat. Wie sie waren weiß ich leider nicht mehr. Aber ich finde die Tupperware wirklich klasse.

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  3. Meine Oma hatte vor bestimmt über 20 Jahren mal eine Tupperparty gemacht :) Das neue Sortiment ist sicher viel besser und ausgereifter als damals! Wir haben viele der Tuppers immer noch, die wir damals gekauft hatten und ich würde jederzeit wieder gern mal zu so einer Party gehen :)

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne viele die auf Tupper schwören..habe hier auch ein paar Dinge zu Hause und war/ bin schwer begeistert von der Qualität. Allerdings ist es mir meist zu teuer, weshalb ich doch lieber auf kostengünstigere Alternativen zurückgreife.

    Was ich sehr gut fand, ist das die Dame den Raum verlassen hat, während man die Bestellung getätigt hat. Ich finde das viel entspannter und lockerer als wenn da jemand mit im Raum sitzt und beobachtet wie viel ich einkaufe.

    Lg Janine

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab inzwischen schon meine 3 Tupperparty als Gastgeberin hinter mir und ich bin jedesmal aufs neue überrascht, was ich am Ende alles bekomme, bzw. was ich mir durch die Sterne noch aussuchen kann. Ich finde Tupper zwar grundsätzlich etwas teuer, aber manche Teile sind absolute Must-haves für die Küche.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...