28. September 2015

Unsere Woche #38



Ihr Lieben!

Ich möchte mich heute bei euch entschuldigen, dass der Blog gerade etwas zu kurz kommt. Ich habe ja wieder angefangen zu arbeiten und hätte gar nicht vermutet, dass das so anstrengend werden würde.  Abends könnte ich schon um Acht einfach ins Bett fallen. Ende letzter Woche waren dann auch noch beide Kinder krank und es gab noch weniger Schlaf...

Ich hoffe, ihr versteht das und schaut trotzdem noch ab und an vorbei. Ich hoffe ja sehr, dass ich mich bald an die neue Situation gewöhnt habe und dann auch wieder mehr Zeit haben werde!

Nach einer zweiwöchigen Pause, bekommt ihr aber nun trotzdem einen Wochenendpost – diesmal allerdings nur vom Sonntag.

 
Am Vormittag haben die Große und ich Kuchen gebacken. 


Die Äpfel haben wir aus dem Garten unseres Nachbarn bekommen!


Nach der Sendung mit der Maus gab es Mittagessen: Spinatlasagne


Das Wetter war einfach traumhaft, es war ein richtig sonniger Herbsttag und so nutzen wir den Nachmittag für einen Ausflug an einen nahegelegenen Weiher.


Wir sind ein ganzes Stück spaziert.


Die Schwäne fand der Kleine sehr spannend.


Und auch die Enten hat er genau beobachtet – da hält einen doch ein Zaun nicht so einfach von ab ;-)


Nach dem Spaziergang durften die beiden auf dem Spielplatz spielen.


Ich finde es immer schön, wenn auch für die Kleinsten etwas vorhanden ist.


Zwischendrin haben wir immer wieder entdeckt, dass man den Herbst nun schon richtig sieht. Und es waren wirklich schöne Pflanzen zu sehen.


Zum Abschluss wurde noch etwas gekächert. Leider ohne größeren Erfolg. Dafür haben wir das Netz dann einfach für unsere Herbstsammeleien genutzt. 


Zu Hause haben wir es uns dann gemütlich gemacht und den Kuchen probiert.




Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende! Was habt ihr erlebt?


Kommentare:

  1. Hi Viola, jetzt habe ich schon auf 2 Blogs Apfelkuchen gesehen, ich würde jetzt am liebsten gleich einen backen ;)
    Wir sind am Freitag von unserem Ghana Trip wiedergekommen, wir waren da ja für 2 Wochen, um dort zu helfen und einfach mal die Umgebung zu sehen. Es war wunderschön, diese lockere Art, wie die Leute da miteinander umgehen und auch zu Fremden total lieb und offen sind. Und diese süßen Kinder erst, hach...;) Die Leute haben sich wirklich riesig über unsere Hilfe gefreut und das ist sie Hauptsache.
    Dann waren wir nur noch am Strand, wir mussten erstmal unsere ganzen neuen Erlebnisse verarbeiten. :)
    Jetzt stehen erstmal so einige Ladungen Wäsche an..

    Liebe Grüße, Julie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julie!

      Das klingt wirklich richtig spannend! Ich finde es klasse, dass ihr sowas macht! Wie fanden es denn eure Kinder?

      Liebe Grüße, Viola

      Löschen
    2. Danke dir. Ich finde es einfach unbeschreiblich, dass dort Kinder leben, die komplett ohne ihre Eltern aufwachsen müssen und nichts haben, außer 3 Shirts und eine Hose und vielleicht einen kaputten Ball und trotzdem unendlich glücklich sind, die Kinder haben einen einfach nur die ganze Zeit angestrahlt. :)
      Die Mädels sind das schon gewohnt, wir waren schon in vielen "Krisengebieten". Sie sind auch nicht geschockt, dass die Leute da in heruntergekommenen Hütten wohnen und sowas, sie finden das total spannend. Die Mäuse haben den ganzen Tag mit den anderen Kindern gespielt und obwohl viele von ihnen noch nicht mal richtig Englisch sprechen konnten, konnten sie sich alle prima verstehen. Kinder können sowas ;)
      Wir sind übrigens durch dieses Video -> https://www.youtube.com/watch?v=0MlQMQw61KU auf die Idee gekommen, mal nach Ghana zu fahren. Mit der Organisation IVHQ kann man so ziemlich überall hin fliegen und dort freiwillig helfen, das kann wirklich jeder machen. Ich würde es dir auf jeden Fall empfehlen.

      Alles Liebe, Julie

      Löschen
  2. Das sieht doch nach einem gemütlichen Wochenende aus.
    Leider gibt es immer viel zu wenig Kleinkindgerechte Spielplätze.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...