5. November 2015

Ein kleines Update von uns



Ihr Lieben, heute möchte ich euch nochmal kurz auf den neuesten Stand bringen, was hier gerade alles los ist – normaler Alltagswahnsinn gepaart mit einer riesigen Pechsträhne.

Kennt ihr das? Manchmal gibt es einfach Monate, die absolut super sind. Alles läuft wie am Schnürchen, die Kinder sind brav, alle gesund, man hat Glück und ist zufrieden. Von diesen Monaten haben wir zum Glück bisher ganz viele gehabt und da bin ich auch sehr dankbar für!

Leider befinden wir uns aber gerade in einer dieser Pechsträhnen…


 
Seit Oktober geht es mir irgendwie andauernd nicht gut. Zuerst hat mir natürlich der Verlust meines Vaters unheimlich zu schaffen gemacht. Pünktlich zur Beerdigung hatte ich eine fette Erkältung, die sich wirklich lange hingezogen hat. Die Kinder blieben zum Glück bis auf leichte Rotznasen verschont, aber dafür hat sich mein Mann beim Sport eine Rippe gebrochen. Das ist im Alltag natürlich eine Belastung für ihn, denn je nachdem, welche Bewegung er macht, hat er Schmerzen.

Aber es wäre ja langweilig, wenn es nicht weiterginge... 

Im Kindergarten des Kleinen geht gerade ein fieser Magen-Darm-Virus herum. Ratet mal, wer den auch bekommen hat. Ganz genau, mein Mann und ich. Natürlich genau dann, als wir Besuch hatten, der sich selbstverständlich auch angesteckt hat. So was Doofes. Den Kleinen mussten wir kurz darauf wegen Durchfall abholen. Während wir arbeiteten und auch davor, als es uns nicht gut ging, passte die Oma auf ihn auf und wurde ebenfalls vom Virus heimgesucht.

So anfällig wie in diesem Jahr war ich noch nie für Krankheiten! Zusätzlich bekam ich auch noch eine Wurzelbehandlung. Einfach traumhaft! Ich komme mir schon vor wie eine alte Frau, die nur noch von ihren Leiden erzählen kann.
Aber es gibt auch Neuigkeiten, die nichts mit Krankheiten zu tun haben und trotzdem ins Bild passen:

Mein Auto wurde abgeschleppt – einfach so. Die ganze Geschichte findet ihr hier.

Der Kleine hat das Trotzen für sich entdeckt. Er macht uns sehr deutlich, wenn er einen Pulli nicht anziehen will, nicht ins Haus gehen will, sein Brot lieber auf Mamas Schoß als auf seinem Platz essen möchte,… Ihr kennt das sicher und wisst, wie anstrengend das sein kann ;-)

Ich könnte noch eine ganze Menge mehr aufzählen. Aber so ist Murphys Gesetz nun mal. Es bleibt nur zu hoffe, dass wir die Pechsträhne bald mal hinter uns lassen. 

Zumindest wisst ihr nun, warum es gerade etwas ruhiger auf dem Blog zugeht!


Ich hoffe, ihr genießt den Herbst und wünsche euch alles Gute!

Kommentare:

  1. Alles, alles Liebe und Gute für euch!! Es kann nur besser werden. Drücke ganz fest die Daumen, dass es bald wieder bergauf geht. LG aus der Ferne! Yvi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...