14. November 2015

Vorbildfunktion - was war das nochmal?



In den letzten Tagen waren wir auf zwei St.Martins-Umzügen und auf einem Konzert, das von mehreren Kindergärten organisiert war. Nun ist es an der Zeit, mal etwas Dampf abzulassen, denn das Verhalten mancher Eltern verstehe ich bei solchen Veranstaltungen einfach nicht.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/lichter-szenario-kinder-theater-951000/

Fangen wir mal mit dem Konzert an: 

Wie schon erwähnt, waren mehrere Kitas daran beteiligt, die alle drei Lieder vorgetragen haben und im Vorfeld sicher viel mit den Kindern geübt haben. Alle Kinder waren aufgeregt und kamen in Begleitung der Eltern und/oder Großeltern. Ihr könnt euch also vorstellen, wie viele Leute anwesend waren. 

Das Konzert begann. Die Kinder bemühten sich sichtlich, aber kamen einfach nicht gegen das Stimmengewirr an. Vor uns saß eine Mutter, die ihr Kind ständig wieder auf den Platz setzen musste und es ermahnte. Dann kam die Drohung: „Wenn du jetzt nicht aufhörst, gehen wir raus!“ Das Kind hörte nicht auf. Und was geschah? Nichts!

Von dem Konzert bekam man nicht viel mit vor lauter Kindern, die sich herumdrehten, etwas zuriefen,… Wer jetzt aber denkt, es geht hier nur um die Kinder, liegt leider falsch. Viele Erwachsene unterhielten sich in normaler Lautstärke. Warum sollte man auch flüstern oder – Gott bewahre – mal eine ganze Stunde leise sein, um seine Kinder zu sehen und ihnen zu zeigen, wie man sich richtig benimmt? 

Ach so, das Konzert fand in einer Kirche statt, aber das nur am Rande, denn auch in einem anderen Gebäude würde mein Kommentar dazu genauso ausfallen. Viele tippten auch lieber auf ihrem Handy herum…

Und jetzt mal ehrlich: 

Die ganze Veranstaltung dauerte etwas mehr als eine Stunde. Von Schulkindern verlangt man, dass sie sich so lange beherrschen können, nicht reden und aufpassen. Warum schaffen es dann erwachsene Menschen nicht, ihren Kindern ein Vorbild zu sein und ihre Mühe – denn sie haben wirklich fleißig geprobt – mit Aufmerksamkeit wertzuschätzen? Vielmehr wird sich dann noch darüber beschwert, man hätte ja nichts verstanden und das Ganze hätte so lange gedauert, dass man unmöglich bis zum Schluss hätte bleiben können. Dass darunter die letzte Gruppe leiden musste, die nur noch vor der Hälfte der Leute gesungen hat, die sogar während der Darbietung gegangen sind, finde ich eine Schande!

Liebe Eltern! Bitte zeigt doch Respekt vor dem Engagement eurer Kinder! Meint ihr wirklich, sie haben Spaß daran, sich um etwas zu bemühen, wenn noch nicht einmal zugehört wird? Und auch die Erzieher stecken in solche Veranstaltungen viel Zeit und Energie, so dass es doch wirklich nicht zu viel verlangt ist, seine Aufmerksamkeit nur auf das Geschehen zu richten, seinen Kindern ein Vorbild zu sein und diese, wenn sie sich nicht benehmen, zurechtzuweisen und notfalls Angedrohtes auch durchzuziehen.

Vielleicht merkt ihr schon, dass mich dieses Verhalten unglaublich wütend macht, denn genau das spiegelt doch unsere Gesellschaft wieder. Man selbst möchte das Beste, aber etwas dafür oder für andere zu tun ist zu viel verlangt. Wie kann das sein?

Über die Sankt Martins-Umzüge schreibe ich doch nichts mehr, das würde den Rahmen sprengen und die Quintessenz wäre doch die gleiche, die ich sowieso schon gezogen habe.

Ich bin mir bewusst, dass ich mit meinem Text wohl kaum jemanden erreichen werde, aber wenn auch nur einer mal über sein eigenes Verhalten bei Veranstaltungen für die Kinder nachdenkt, freue ich mich schon sehr.

Und Luft machen, musste ich mir auch einfach mal ;-)

Kommentare:

  1. Hi Viola, das ist wirklich passiert? Oh Mann, sowas kann ich mir gar nicht vorstellen, wenn meine Kinder mal solche Auftritte haben sind alle ganz still und filmen alles eifrig. Konntest du deine Maus jetzt gar nicht mehr sehen/hören?
    Da hast du wirklich Recht, sowas geht mal gar nicht, total unreif von den Eltern.
    Liebe Grüße, Julie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julie! Leider doch! Ich hab sie schon gesehen und mein Mann hat es aus der ersten Reihe gefilmt. Ich schauen es mir nochmal in Ruhe an ;-) Liebe Grüße, Viola

      Löschen
  2. Hi Viola!

    Ich kann das so gut nachvollziehen! Ich finde es auch unmöglich, wie sich viele Eltern benehmen. Das kann man beliebig weiter erzählen. Die Eltern, die einen morgens nur ansehen und nicht einmal Guten Morgen sagen, ärgern mich zum Beispiel total. Mag sich klein anhören, aber ich finde, das gehört zum guten Benehmen dazu!

    Viele Grüße, Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht. Selbst nicht grüßen, aber wehe ein Kind geht ohne Gruß an ihnen vorbei.. ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...