22. Januar 2016

Über ein Flüchtlingsmädchen und wunderbare Kinder...



Normalerweise lasse ich meinen Beruf auf dem Blog außen vor, aber heute mache ich eine Ausnahme und ihr dürft mal einen kurzen Blick in mein Klassenzimmer werfen – einfach weil ich heute so gerührt war.


Ich unterrichte an einer Grundschule und war die letzten Tage krank. Als ich heute wieder in der Schule war und das Klassenzimmer betrat, stürmten einige Schüler auf mich zu und umarmten mich - sogar ein Kind, das ich noch nie gesehen hatte! Wir haben nämlich ein neues Kind in der Klasse: ein Mädchen aus einer Flüchtlingsfamilie.
 
Es war für mich unglaublich schön zu sehen, wie die Schüler unserer Schule mit der neuen Situation umgehen. Die Schüler meiner Klasse zeigen ihr alles, nehmen sie an der Hand, wenn wir zur Pause nach draußen gehen und spielen mit ihr.

Szenenwechsel...

Plötzlich klopfte es an der Tür. Die Schüler einer anderen Klasse kamen ins Klassenzimmer. Sie hatten eine große Tüte voller Sachen dabei, die sie für das Mädchen mitgebracht hatten. Ein Junge sagte: “Morgen bringe ich noch mehr für sie mit!“

Auch im Vorfeld fand schon eine Sammelaktion statt – nicht für diese Familie speziell, sondern für ein Flüchtlingsheim. Im Sekretariat kam Einiges zusammen und ich fand es super, dass die Menschen bereit sind zu helfen. 

Aber nun kommt mein absolutes Highlight des Tages:

Mathematikunterricht – Zum Einstieg in die Stunde halte ich oft Karten in die Höhe, auf denen farbige Punkte zu sehen sind. Die Kinder sollen möglichst schnell die Anzahl bestimmen. Wie immer, meldeten sich viele Kinder. Aber etwas war anders. Auch die neue Schülerin meldete sich. Mein erster Gedanke war: „Meldet sie sich nur, weil alle anderen sich auch melden?“ Trotzdem nahm ich sie dran. Und siehe da, sie begann die Punkte zu zählen – auf Deutsch. Ihre Klassenkameraden waren hellauf begeistert und man hörte Sätze wie „Das sie das schon kann!“, „Sie hat auf Deutsch gezählt!“ und „Gut gemacht!“. Spontan brach Beifall aus. Alle haben sich über den Erfolg des kleinen Mädchens gefreut. Und das Mädchen hat gestrahlt!

Das sind wirklich Momente, die einem zeigen, dass man den richtigen Beruf gewählt hat und dass Kinder mit neuen Situationen einfach besser umgehen können als Erwachsene. Wäre es nicht schön, wenn alle so offen wären?

Ich jedenfalls bin mächtig stolz auf meine Klasse und hoffe auf viele weitere dieser Momente!

Willkommen in Deutschland, kleines Mädchen!

Kommentare:

  1. Da kannst du auch stolz sein auf deine Klasse 💜

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du so schön geschrieben. Da kannst du echt stolz auf die Kinder sein. Ich glaube meine Kinder hätten sich auch total für das Mädchen gefreut und ihr Sachen geschenkt. :)
    LG Julie

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt ja "Fremdschämen" in diesem Fall fühle ich allerdings nichts als das Gegenteil. "Fremd-Stolz-Sein"? o.O
    Naja jedenfalls hast du eine tolle Klasse, auf die du sehr stolz sein kannst! :)

    Liebe Grüße von Marie // https://fotografieable.wordpress.com ❤

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...